Warum Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)?

Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement soll dazu beitragen, dass die Gesundheit und Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten wird. Ziel ist es, dass möglichst alle bis zur Rente arbeiten können.

Krankheit und Arbeitsunfähigkeit sind nicht nur für den Kranken ein Problem. Arbeitsunfähigkeit kostet den Arbeitgeber viel Geld. Wer krank ausfällt, fehlt im Betrieb. Arbeit bleibt liegen, Kollegen m

üssen die Vertretung übernehmen und die Arbeitsbelastung wird für alle größer.

Natürlich kann ein Betriebliches Gesundheitsmanagement nicht alle Krankheiten verhindern. Aber es kann – auf die Dauer – dazu beitragen, dass die Arbeit leichter von der Hand geht. Ich will einige Beispiele geben. Oft sind es die Dinge, die einen bei der Arbeit ärgern, die zu Krankheiten führen können:

  • Ich muss immer schwere Dinge heben und bekomme Rückenschmerzen.
  • Ich kann die Software nicht richtig bedienen, sodass ich immer nach Lösungen suchen muss.
  • Die Arbeit stapelt sich auf meinen Schreibtisch und ich werde nie fertig.
  • Nachts verfolgen mich Probleme von der Arbeit.
  • Meine Kollegin nervt mich, weil sie mich an meine Schwiegermutter erinnert.

All dies sind Dinge, die auf die Dauer krank machen können. Man kann schon sehen, dass manche Probleme eher persönlich bedingt sind, andere durch die Organisation der Arbeit.

Deshalb haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemeinsam die Verantwortung für die Gesundheit der Mitarbeiter.

In den folgenden Beiträgen werde ich erklären, welche Bausteine ein Betriebliches Gesundheitsmanagement hat.

Eure

Nina Lenger

Der neue Blog „Gesund in WOL“

Herzlich willkommen auf dem Blog „Gesund in WOL“!

Dies ist der Blog des Betrieblichen Gesundheitsmanagements der Gemeinde Westoverledingen. Wenn ihr Mitarbeiter der Gemeinde seid, findet Ihr hier zukünftig Informationen dazu, wie sich das Betriebliche Gesundheitsmanagement entwickelt.

Die Einträge in diesem Blog kommen von mir, Nina Lenger. Neben meinem Job als Pressesprecherin wurde ich dafür eingestellt, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement für die Gemeinde Westoverledingen aufzubauen.

Damit alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen erfahren können, was sich in diesem Bereich tut, habe ich mich entschieden, Informationen regelmäßig über diesen Blog zu veröffentlichen.

Ihr werdet hier zukünftig finden:

  1. Ankündigungen für Betriebliche Gesundheitskurse
  2. Beiträge zu Gesundheitsthemen
  3. Informationen darüber, was sich insgesamt beim Thema Gesundheitsmanagement tut
  4. Hinweise auf andere gesundheitsrelevante Angebote

Wenn Ihr informiert werden wollt, wenn es Neuigkeiten gibt, könnt Ihr Euch mit Eurer E-Mail-Adresse eintragen, dann bekommt Ihr eine Nachricht. Wer keine E-Mail-Adresse hat, kann auch direkt auf die Webseite zugreifen, z. B. über das eigene Smartphone. Wer das nicht kann oder möchte, sollte sich bei mir melden. Dann können wir über andere Lösungen nachdenken.

Bitte lasst mich wissen, wie Euch die Themen und Angebote gefallen. Nur so kann sich ein Gesundheitsmanagement entwickeln, dass Freude macht und so die Gesundheit fördert.

Eure

Nina Lenger

Koordinatorin für Gesundheitsmanagement